Line
/HOME    /KALENDER    /SALSA    /NEWS    /DAS GELÄNDE         /TICKETS    /KONTAKT
Line
Monatskalender
<<   Do 6.4.2017   >>

<   April 2017   >
So Mo Di Mi Do Fr Sa
            01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

 
image  Konzert im Saal / Kulturprojekt 21
20:00Uhr / VVK: 17 € + Service- und VVK-Entgelt / AK: 20 € / Stehplatz / Tickets

CHRISTIANE RÖSINGER / Berlin
Lieder ohne Leiden

Sicher ist es ein wenig übertrieben, gleich von einem Comeback zu sprechen, nur weil Christiane Rösinger sich für das neue Album „Lieder ohne Leiden“ sechs Jahre Zeit ließ. Sie hat die Zeit seit „Songs Of L. And Hate“, dieser „Mischung aus lyrischer Leichtigkeit und Gefühl (...) in Liedern fürs Boheme-Universum“ (Spiegel Online), genutzt, u.a. zwei Bücher (darunter „Liebe wird oft überbewertet“) geschrieben, ist durch den Kiez flaniert und hat den eigenen Garten bestellt. Gut möglich, dass man all dem begegnet in den Texten auf der neuen Platte.
Auch wenn Rösinger eine bekennende Melancholikerin ist, die auch mal Wunden leckende Stücke schreibt, hat „Lieder ohne Leiden“ bei aller Lakonie erstaunlich unverhoffte Facetten. Der Sound des Albums ist (...) opulenter und farbenfroher geraten, als die zum Teil noch bedrückendere Film Noir-Stimmung auf „Songs Of L. And Hate“. Die Musik von 60’s Girl-Groups à la Shangri-Las, aber auch die Musik der Beach Boys und Burt Bacharach galten Andreas Spechtl (dem Produzenten) als Vorbild für den Klangteppich auf „Lieder ohne Leiden“.

http://www.christiane-roesinger.de